Möglicherweise krebserregende Stoffe

Am 23.07.13 fand in Wimsheim eine Gemeinderatssitzung statt.

Die Abwägung der eingegangenen Stellungnahmen zum Bebauungsplan “Breitloh-West II” war ein Tagesordnungspunkt. Die Gemeindeverwaltung Friolzheim hat jetzt auf ihrer Hompage vorab eine “themenorientierte Synopse” mit einer Vielzahl von Stellungnahmen zu den häufigsten, inhaltlich nicht den Bebauungsplan Breitloh West II betreffenden, Einwendungen zur Verfügung gestellt.

(Inzwischen auch auf der Hompage von Wimsheim zu finden.) 

 

Eine der Fragen in diesem Dokument lautet:

„Gelangen über Kamine und Filteranlagen (am geplanten Standort) krebserregende Stoffe ins Freie?“

In den Erläuterungen dazu heißt es:  „Das ist nicht auszuschließen. (…)“

 

Eine weitere Frage lautet:

„Werden (am geplanten Standort) krebserregende Stoffe eingesetzt?“

In den Erläuterungen dazu heißt es: „Möglicherweise.  (…)“

 

Der Kommentar eines promovierten Chemikers zur Synopse:
"...das sind allgemeine Zitate aus der Gefahrstoffverordnung... also allgemeine Zitate aus einer Rechtsvorschrift - die spezifische Aussagekraft ist daher gleich "Null"."


Wir meinen: Die stereotypen Kommentare der Gemeinde Wimsheim dazu sind keine Abwägung von Bedenken! Sie zeugen vielmehr von Ignoranz gegenüber den Befindlichkeiten der Bürger.

 

Hier gelangen Sie zur Homepage von Friolzheim, zum Download der Synopse.

  

Zitat:

"Öffentlichkeit ist der Sauerstoff der Demokratie."

(Günter Wallraff)


 

Copyright © 2018 Bürgerinitiative Wimsheim e.V.