Geschäfsführer von C.Hafner fordert Einführung eines Handypfandes !

Ausgabe der PZ vom 26.10.2013 
Im Artikel wird geschrieben, dass Herr Reisert (Hafner-Geschäfsführer) bei seiner Rede auf dem Wirtschaftsforum in Baden-Baden folgendes gesagt hat: (wir zitieren aus der PZ:)  ""... das bedeute, Die Beschaffung aus dem Sekundärmarkt spiele für diese Edelmetalle eine wesentliche Rolle. (...)Es müssen effektive Sammel-und Verwertungssysteme installiert werden." So forderte er die Einführung eines Pfandsystems für Konsumprodukte wie etwa Handys, deren Bestandteile teilweise aus wertvollen recyclingfähigen Materialien bestünden."

 

Welche Gedanken gehen Ihnen, liebe Wimsheimer bei diesen Zeilen durch den Kopf? Vielleicht diese:

  • Ist das die "Weiterentwicklung" oder die "Innovation", von der in der am Freitag im Mitteilungsblatt verteilten Sonderausgabe der Firma C.Hafner die Rede ist?
  • Sollen diese wertvollen recyclingfähigen Materialien - wie Handys in Wimsheim recycelt werden?
  • Was unternimmt unser Gemeinderat, um das zu vermeiden?
  • Mit welcher Schadstoffbelastung müssen wir dann alle dann in Wimsheim leben?!!!!

In dieser Zeitung wird u.a. auch ausgeführt (S.4):

dass ein kg Gold aus einer Goldmine zu gewinnen 20.000 US $ koste, 

aber ein kg Gold aus Edelmetallschrott oder Edelmetallrückständen zu gewinnen 200 € kostet.

 

Lesen Sie unsere weitere Beträge:  Möglicherweise krebserregende Stoffe -  Brief von Dr. Valet an den Bürgermeister - Vergleich mit Müllverbrennungsanlage - Schadstoffausstoß

sowie die externen Beiträge: - Wertvoller Müll (Quelle: youtube)* - Kreislauf statt Mülldeponie*.

 

*)Haftungsausschluss für Externe Links 

 

Wir lieben Wimsheim und deshalb kämpfen wir weiter.

 

Copyright © 2018 Bürgerinitiative Wimsheim e.V.