Fragen

Industriegebiet Breitloh-West II und Ansiedlung der C.HAFNER GmbH + Co. KG
Gold- und Silberscheideanstalt/Galvanik/Edelmetall Recycling

 

Einige Fragen, die man sich derzeit als Bürger/In von Wimsheim hierzu stellen sollte:

 

-          Was ist die Störfallverordnung?

-          Warum wird im Amtsblatt erst auf Nachfragen in einer GR-Sitzung vom eingereichten Bürgerbegehren berichtet?

-          Warum werden in Wimsheim, im Unterschied zu anderen Gemeinden, die Gemeinderatssitzung erst 5 Tage vorher angekündigt? 

-          Was, wenn die Firma C.Hafner zukünftig mehr Recycling (z.B. von Handys) betreibt, wären hier die Schadstoffausstöße nicht wesentlich höher?

-          Warum hat Kieselbronn die Ansiedelung der Firma C.Hafner abgelehnt? 

-          Wie sind die Langzeitauswirkungen auf Mensch und Umwelt bei einer Ansiedelung einer Scheideanstalt? 

-          Werden sich junge Familien dann noch für einen Zuzug nach Wimsheim entscheiden? 

-          Wurden unabhängige Gutachten eingeholt? 

-          Ist eine freiwillige Feuerwehr im Brandfall ausreichend? 

-          Ist die Kapazität der Kanalisation ausreichend? 

-          Welche Konsequenzen erwartet man ohne Industriegebiet? 

-          Was ist bei einem Unfall mit giftigen Chemikalien zu erwarten? 

-          Glauben Sie, dass die Schadstoffe bei einem Unfall auf das Betriebsgelände begrenzt
           bleiben auch diese, die dann über die Lüftung nach außen befördert werden?

-          Wer übernimmt für die weittragende Entscheidung, die auch in Jahrzehnten noch Auswirkungen auf uns haben kann, die Verantwortung? 

-          Sind sich die Gemeinderäte/Innen der Verantwortung bewusst? 

-          Was kommt aus den Schornsteinen oben raus? 

-          Wie giftig ist das? 

-          Schadet das meiner Gesundheit? 

-          Wenn das, was da oben rauskommt unterhalb der Bagatellgrenze liegt,
           warum reicht dann nicht ein Schornstein von 1m Höhe?

-          Warum müssen die Schornsteine bis zu 36,4 hoch sein?

-          Reichern sich diese Schadstoffe, wie Quecksilber, Blei usw. in der Erde an? 

-          Was kann im Störfall auf uns zukommen? 

-          Sind die Luftverschmutzung durch Feinstaub und der Lärm durch die Autobahn höher, wenn der schützende Wald gerodet wird? 

-          Wie sehr wirkt sich ein Industriegebiet auf die Immobilienpreise aus? 

-          Welche Gefahrgüter sollen auf den Straßen durch den Ort transportiert werden und was, wenn hierbei ein Unfall passiert? 

-          Warum will die Firma C.Hafner nach Wimsheim? 

-          Was bekommt die Firma C.Hafner in Wimsheim, was sie in Pforzheim nicht bekommt? 

-          Wurde ein unabhängiges Umweltverträglichkeitsgutachten erstellt? 

-          Warum hat eine Pforzheimer Scheideanstalt dazu aufgerufen, bei Ihr alte Handys abzugeben?

-          Warum wird die Ansiedlung einer Scheideanstalt geplant, wenn die Windrichtung des Standorts zu allen Wohngebieten als ungünstig gilt? 

-          Hat der Wimsheimer Bürgermeister jemals vor nach Wimsheim zu ziehen? 

-          Warum hatte das Hafner-Modell bei der Vorstellung in der Hagenschießhalle keine
           Schornsteine?
-          Die Rede ist ständig von Arbeitsplätzen. Werden Arbeitsplätze jetzt nicht mehr nach Qualifikation   
           vergeben, sondern nach Wohnort?
-          Wissen die Mitglieder des Wimsheimer Schützenvereins, dass das Areal des Schützenvereins laut 1.Gutachten, als "unklare Verwendung" gilt?

 

Copyright © 2018 Bürgerinitiative Wimsheim e.V.